Goldener Käfig (Red Queen #3) – Victoria Aveyard

9783641125493_CoverIn letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Die Rebellen hoffen, mit Hilfe der beiden den Kampf gegen die Silber-Herrschaft zu gewinnen. Doch Mare hat eigene Pläne. Gemeinsam mit Cal will sie diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will – und zwar um jeden Preis: Mare.

„Goldener Käfig“ beginnt nahezu da wo „Gläsernes Schwert“ aufgehört hat. Entgegen aller Erwartung, lässt Maven Mare nicht hinrichten, sondern stellt Sie mit Stiller Steinen und Arven Wächtern ruhig. Die Blizwerferin kann ihm schließlich noch nützen, schön ausstaffiert lockt Sie Neublüter an, sich seiner Armee anzuschließen.

„Nicht die Auserwählten eines Gottes, sondern die Verfluchten.“

Doch nicht nur Maven hat einen Plan auch Evangelina macht sich die Anwesenheit von Mare zu nutze. Mare selbst ist alles andere als bereit aufzugeben. Sie zeigt sich Maven gegenüber aufgeschlossen und saugt Nebenbei alles an Information auf was sie nur bekommen kann. Auch die Bücher die einst Julian Jacos gehört haben, bieten ihr eine Flucht aus dem was Momentan ihr Leben darstellt.

„Wenn ihn jemand… wiederherstellen kann, wäre das nicht einen versuch wert?“

Der größte Teil des Buches am Anfang beschäftigt sich mit dem Palast, dem unberechenbaren König Maven und den Intrigen die von den Häusern in Norta gesponnen werden, um sich jeweils einen Vorteil zu verschaffen. Ich muss gestehen, das mir Maven, trotz allem was er getan hat, an einigen Stellen leid getan hat. Und ich habe mich gefragt, wie er ohne Elara geworden wäre. Aber wie nicht anders zu erwarten, gelingt es Mare in Sicherheit zu bringen.

„Teile und herrsche.“

Da nimmt die Geschichte dann auch wieder fahrt auf, seit ihr Gefangenschaft hat sich viel verändert für die anderen. Was die Lakelands, Piedmont und die Cal’s Großmutter damit zu tun haben… naja … sagen wir einfach Victoria Aveyard hat eine Schwäche dafür uns mit den letzten Seiten den Boden unter den Füßen weg zu ziehen. Alles in allem war „Goldener Käfig“ etwas schwächer als sein Vorgänger aber freut euch wir bekommen noch einen vierten Teil. Ich für meinen Teil, bin sehr gespannt wie es weiter geht im Lande Norta.

Bewertung: 

Advertisements

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s