DVD / BluRay · Filme

[Movie] Codename U.N.C.L.E

Maleficent-(2014)-149Henry Cavill alias Napoleon Solo und Armie Hammer alias Illya Kuryakin spielen die Hauptrollen in Regisseur Guy Ritchies „Codename U.N.C.L.E.“, einer modernen Variante der erfolgreichen TV-Serie „Solo für O.N.C.E.L.“ aus den 1960er-Jahren. Der Schauplatz bleibt gleich: Anfang der 1960er-Jahre, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, sehen sich CIA-Agent Solo und KGB-Agent Kuryakin gezwungen, ihre jahrelangen Feindseligkeiten zu überwinden, um gemeinsam gegen ein geheimnisvolles internationales Verbrechersyndikat vorzugehen, das durch die massive Produktion von Atomwaffen das empfindliche Gleichgewicht der Supermächte zu destabilisieren droht. Die Agenten haben zunächst nur einen Anhaltspunkt: die Tochter eines verschwundenen deutschen Wissenschaftlers – denn nur er kann ihnen helfen, sich in das Syndikat einzuschleusen. Die Suche nach dem Verschollenen erweist sich als Wettlauf gegen die Zeit, denn die globale Katastrophe steht unmittelbar bevor.

Henry Cavill als Napoleon Solo und Armie Hammer als Illy Kuryakin bilden in diesem Remake von Guy Ritchie ein Duo wieder willen. Mit Hilfe von Gaby Teller der Tochter eines Waffen Wissenschaftlers müssen die beiden Agenten die Vinciguerras aufhalten, die unter dem Deckmantel ihrer Spedition eine Atombombe bauen lassen.

Als Tarnung geben sich Illya & Gaby als verlobte aus um Gabys Onkel Rudi dazu zu bringen sie zu den Vinciguerras einzuladen, schließlich sind dieses langjährige Geschäftspartner Ihres Onkels. Durch die vorgetäuschte Verlobung enstehen einige komische Situationen und ein knistern zwischen den beiden ist deutlich spürbar.

Solo als Womanizer hat den Auftrag bekommen sich mit Victoria Vinciguerra anzufreunden, die vermutlich der Kopf der ganzen Unternehmung ist. Jedoch bringt eine unerwartete Wendung unser Team in deutliche Schwierigkeiten.

Die Darsteller wurden sehr gut für ihre Rollen gecastet und mir hat sehr gut gefallen, wie Guy Ritchie die Split Screen Szenen eingefügt hat. So konnte eine Szene am Ende aus mehreren Perspektiven gezeigt werden ohne das vie Screentime dafür geopfert wurde.

Das interessante in diesem Spy Film sind auch die Szene die man so nicht erwartet hätte, zum Beispiel wird Illy auf einem Speedboot verfolgt und Solo der kurz zuvor von besagtem Boot geflogen ist, findet in einem LKW eine Flasche Wein und trinkt diesen erstmal genüsslich. Durch die Frontscheibe können wir jedoch die Handlung um Illy weiter verfolgen.

Alles in allem ein sehr gut gelungener Film, ich verstehe nicht warum mir viele von einem Kinobesuch seiner Zeit abgeraten haben. Sollte es noch einen zweiten Teil geben, was ich hoffen, werde ich mir diesen definitiv im Kino ansehen.

Bewertung: 

 

Advertisements

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s